PPL-A
AUSBILDUNG

 Die Pilotenausbildung ist keine Kunst, solange es Dir Spass macht. Das Steuern eines Flugzeugs ist recht schnell erlernbar. 

Natürlich werden die Anforderungen höher, je größer das Flugzeug ist, oder auch wenn Du ein Flugzeug bei Nacht (Night-VFR = Nachtsichtflugbedingungen) oder ohne Sicht (IFR = Instrumental Flight Conditions) steuern möchtest.
 
Nachfolgend findest Du Infos zur Pilotenausbildung:

EASA PART-FCL

Zum rechtlichen: Die Pilotenausbildung ist in Europa standardisiert und wird über die European Aviation Safety Agency EASA geregelt. In Österreich werden die Regeln der EASA PART-FCL (Flight Crew Licensing) durch die Austrocontrol umgesetzt.

Die EASA Pilotenausbildung selbst gliedert sich in einen Theorie- und einen Praxisteil. Beide werden üblicherweise zur gleichen Zeit begonnen. Du kannst auch zuerst den Theorieteil machen, dann den Praxisteil. Besser ist aber, beides gleichzeitig zu machen.

LEICHTFLUGLIZENZ LAPL(A)

 

Der derzeit billigste Weg eine Pilotenlizenz zu erlangen ist der sogenannte LAPL oder Leichtflugzeuglizenz.

Diese wurde geschaffen um ein besonders kostengünstiges Einsteigen in die Flugwelt zu ermöglichen. Der LAPL wird durch den etwas komplexeren PPL (Privatpilotenlizenz) ergänzt. Eine Lizenzerweiterung von LAPL nach PPL ist möglich.

VERGLEICH LAPL - PPL

 Wir haben für Dich die wesentlichen Eigenschaften der beiden Pilotenscheine gegenübergestellt:

 

 
 

Leichtflugzeuglizenz
LAPL(A)

Privatpilotenlizenz PPL(A)

Voraussetzungen

   

Mindestalter

16 Jahre

16 Jahre

Flugtauglichkeitszeugnis

Klasse LAPL

Klasse 2

Untersuchungsintervalle

5 Jahre bis 40. Lebensjahr
2 Jahre ab 40. Lebensjahr

5 Jahre bis 40. Lebensjahr
2 Jahre ab 40. Lebensjahr
jährlich ab 50. Lebensjahr

Flugausbildung

 

 

Dauer Theorie

120 Stunden

120 Stunden

Dauer Praxisausbildung

30 Flugstunden

45 Flugstunden

Erweiterungen

 

 

Nachtflugberechtigung

Ja

Ja

Schleppflugberechtigung

Ja

Ja

Instrumentenflugberechtigung

Nein

Ja

Fluglehrerberechtigung

Nein

Ja

Berufspilotenlizenz CPL oder ATPL

Nein

Ja

Berechtigung

   

Flugzeuge

Einmotorig bis 2 Tonnen

Einmotorig bis 2 Tonnen

Passagiere

3 nach 10 Stunden Alleinflug

unlimitiert sofort

Auslandsflüge

Nur Europa (EASA)

Weltweit

PPL-AUSBILDUNG

THEORIE

 

Der Theoriekurs dauert üblicherweise 2-3 Monate und wird ein bis zwei Mal pro Woche abends abgehalten.

 

Manche Flugschulen bieten auch Intensivkurse an, bei denen der theoretische Teil in Tages-Intensivkursen in ein bis zwei Wochen abgehandelt wird.

 

Den Fragenkatalog PPL(A) PART-FCL für die österreichische Theorieprüfung kannst Du Dir auszugsweise bei der Austro Control anschauen, oder Du erwirbst z.B. einen Online-Zugang zum PPL Online-Trainer Österreich von der Firma Aircadamy, um Dich für die Prüfung vorzubereiten.

Gegenstände

 

Folgende Gegenstände umfasst der Theorieteil:

#Gegenstände
1 Luftrecht
2 Allgemeine Luftfahrzeugkentnisse
3 Flugleistung und Flugplanung
4 menschliches Leistungsvermögen
5 Meteorologie
6 Navigation
7 Betriebliche Verfahren
8 Aerodynamik
9 Sprechfunkverkehr
0
MONATE THEORIEKURS
0
MONATE GESAMTZEIT
0h
MINDESTFLUGSTUNDEN
0 Jahre
MINDESTALTER

PRAXIS

 

Jedes Flugzeug hat ein sogenanntes Doppelsteuer, d.h., man kann das Flugzeug vom linken oder rechten Sitz aus fliegen.

 

Mit der ersten Stunde der Flugausbildung beginnst Du mit dem Pilotentraining auf der linken Seite, der Fluglehrer auf der rechten Seite.

 

Insgesamt sind mind. 45 h Flugausbildung vorgeschrieben, die von den meisten Flugschülern innerhalb von 4-6 Monaten abgeflogen werden. 5 h kannst Du auch auf einem zugelassenen Flugsimulator abfliegen, dann sollten sich die Kosten etwas reduzieren.

 

Du kannst Dir aber auch länger Zeit lassen. Oder die Ausbildung schneller machen, dies hängt ganz von Deiner Motivation & Zeitmöglichkeiten ab.

PRAKTISCHE FLUGAUSBILDUNG

 

Der Lehrplan für die Pilotenausbildung zum EASA PPL(A) umfasst folgendes:

#Gegenstände
1 Flugvorbereitung, einschließlich Bestimmung von Masse und Schwerpunktlage, Kontrolle und Bereitstellung des Flugzeuges
2 Platzrundenverfahren, Verfahren zur Vermeidung von Zusammenstößen und Vorsichtsmaßnahmen
3 Führen des Flugzeuges mit Sicht nach außen
4 Grenzflugzustände im unteren Geschwindigkeitsbereich, Erkennen und Beenden von beginnenden und voll überzogenen Flugzuständen
5 Grenzflugzustände im oberen Geschwindigkeitsbereich, Erkennen und Beenden von Spiralsturzflugzuständen
6 Starts und Landungen mit und ohne Seitenwind
7 Starts mit höchstzulässiger Leistung auf kurzen Pisten und unter Berücksichtigung der Hindernisfreiheit und Landungen auf kurzen Pisten
8 Führen des Flugzeuges ausschließlich nach Instrumenten, einschließlich einer Horizontalkurve von 180° (dieser Teil der Ausbildung kann von einem FI(A) durchgeführt werden)
9 Überlandflüge mit Sicht nach außen, Koppelnavigation & Funknavihilfe
10 Notverfahren, einschließlich simulierter Ausfälle der Flugzeugausrüstung
11 An- und Abflüge von und zu kontrollierten Flugplätzen, Flüge durch Kontrollzonen
12 Einhaltung von Flugverkehrsverfahren, Sprechfunkverkehr und Sprechgruppen

LANGUAGE PROFICIENCY (LP)

 

Seit ein paar Jahren mußt Du auch Deine Englischkentnisse im Rahmen eines "Language Proficiency Checks" nachweisen, wenn Du auch in nicht-deutschsprachigen Staaten fliegen möchtest.

 

Hierbei mußt Du mindestens "Level 4" erreichen. Level 6 ist der höchste zu erreichende Level.

 

Die Prüfung gliedert sich in einen computergestützten Test (CBT) sowie in ein Prüfungsgespräch, daß ca. 15 min dauert. Diese Berechtigung wird Dir dann in Deinen EASA PPL(A) eingetragen.

 

INTERESSANTE
FRAGEN

 

Fragen, die Du Dir selbst vor Beginn der Ausbildung stellen solltest.

Zeitaufwand

Hast Du beruflich und familiär genug Zeit, die Du am Flugplatz verbringen kannst?

Budget

Ist das Budget vorhanden, die Ausbildung in 6-8 Monate abzuschließen?

Schnupperflug

Hast Du vor Ausbildungsstart einen Probeflug zum Ausprobieren gemacht?

Klub oder Schule

Möchtest Du die Ausbildung im Verein, oder in einer gewerblichen Flugschule machen?

INTERESSANTE
FRAGEN

 

Fragen, die Du Dir selbst vor Beginn der Ausbildung stellen solltest.

Zeitaufwand

Hast Du beruflich und familiär genug Zeit, die Du am Flugplatz verbringen kannst?

Budget

Ist das Budget vorhanden, die Ausbildung in 6-8 Monate abzuschließen?

Schnupperflug

Hast Du vor Ausbildungsstart einen Probeflug zum Ausprobieren gemacht?

Klub oder Schule

Möchtest Du die Ausbildung im Verein, oder in einer gewerblichen Flugschule machen?

GRÜNDE FÜR EINE PPL-AUSBILDUNG

 

Unabhängig sein

Freunde mitnehmen

Neue Skills lernen

Tolle Ausflüge

 

NEWSLETTER

Alle Infos zur Privatpiloten-Ausbildung sowie Schnupperflüge an verschiedenen Flugplätzen.

PILOTEN

logo footer white 2 minDie Ausbildung zum Privatpiloten

© 1998 - 2018 PILOTEN.AT