Trondheim - Strausberg - Wr. Neustadt Ost

Die Auferstehung des Traums vom Fliegen
4 minutes reading time(752 words)

Trondheim – Strausberg – Wr. Neustadt Ost oder Die Auferstehung des Traums vom Fliegen

bild1

Eine Geschichte mit (hoffentlich) Happy End


Zu allererst möchte ich kurz Danke sagen, dass ich hier meine Geschichte veröffentlichen kann/darf. Einerseits um später mal vielleicht meinen Werdegang revue-passieren zu lassen, viel wichtiger aber, um vielleicht den – oder selbst redend auch DIE – eine oder den anderen zu inspirieren, sich doch noch seinen/ihren Traum zu erfüllen – oder es zumindest zu versuchen. Danke auch dem Piloten, der sich hier meiner angenommen, mein ‚Feuer' erkannt hat und noch die letzten Streichhölzer geworfen hat!


Warum steht in der Überschrift ‚hoffentlich' – weil sie noch nicht zu Ende ist, sondern quasi, ‚während des Schreibens' weitergeht (eigentlich ist's genau umgekehrt, aber egal), aber genug, wollen wir beginnen…


Also – Trondheim – Strausberg – Wr. Neustadt Ost, oder wie ich gelernt hab TRD – EDAY – LOAN, wie diese Flughäfen heißen. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass hier rein theoretisch Langenlebarn (LOXT) auch in der Auflistung stehen müsste, und zwar am Anfang. Da diese Geschichte aber eine freudige ist, und Langenlebarn, der Fliegerhorst des Österr. Bundesheeres, vor nahezu 30 Jahren die Begräbnisstätte meines Traums vom Fliegen – den ich seit meinem 8en Lebensjahr hegte und pflegte – war, hab ich LOXT einfach gestrichen. Ich hab dort, aus persönlichen Gründen, der Fliegerei den Rücken gekehrt, und eine andere Richtung eingeschlagen, und nicht mehr zurückgeblickt. Erst als ich im Februar 2017, auf einem Privatflug nach Trondheim, einen Hubschrauber-Piloten kennenlernen durfte, der mir erklärte, dass er erst viel später die Pilotenausbildung gemacht hat, und es bis heute nicht bereut hat, erinnerte ich mich wieder an die frühe Faszination, und ich begann mich wieder ein wenig meinem alten Traum anzunähern. Nicht nah genug damit das Feuer wieder entfacht wird, wie sich herausstellte, aber zumindest war das Thema wieder da, und geisterte mal immer wieder in meinem Hinterstübchen umher. Es dauerte aber dennoch bis Ende April 2018, als ich am Nachmittag mit meiner Frau und Schwiegerpapa am Flugplatz in Strausberg bei einem Kaffee und einem Eis saß, den Fliegern beim Starten und Landen zuschaute, und der Funke wieder gesprungen ist – das will ich auch! 



Noch am selben Tag, während des Rückflugs nach Wien durchsuchte ich das allwissende Internet nach allem was irgendwie nach Privat-Piloten-Lizenz (kurz PPL) Ausbildung klang, und wurde hier, bei piloten.at, fündig. Ich fand jede Menge Infos, und am allerwichtigesten – den Link zum Schnupperflug. Noch eh ich bis 3 zählen konnte, hatte ich mich auch schon angemeldet und harrte der Dinge, die da kamen. Es dauerte auch nicht lang, da hatte ich auch schon ‚meinen Piloten' gefunden, besser gesagt, er mich, und nach 2-3 kurzen Nachrichten war auch schon der Termin fixiert. Damit aber nicht genug, mein Wissensdurst war geweckt, ich wollte mehr wissen, stellte alle möglichen Fragen, und wurde mit noch mehr Antworten und noch mehr Informationen überhäuft, und obwohl wir uns – mein Pilot und ich – noch nicht mal begegnet waren, war eine Vertrauensbasis entstanden. Selbst als wir den Termin wegen Schlechtwetter verschieben mussten, war die Freude und die Spannung keineswegs getrübt. Im Gegenteil, ich hatte Zeit, noch mehr Fragen zu stellen, und noch mehr Antworten zu bekommen. Und dann, am 7. Mai 2018, 15.00 Uhr, also 1300Z (Zulu = UTC 😊 ) war's dann soweit; Wr. Neustadt Ost, OE-KEM – eine Piper Archer II –, mein Pilot und ich – ich war nervös und voller Freude zugleich. Wir rollten den Flieger aus dem Hangar, machten den Vorflug-Check (gespickt mit Informationen, Erklärungen und Gewissenhaftigkeit), Tank-Check, Motor anlassen, rollen, … und Start.


Ich weiss nicht, wie oft in meinem Leben ich schon geflogen bin, geschäftlich und privat, kleine und große Flugzeuge, aber das war unbeschreiblich. Raus auf nullneun, über Foxtrot bis Golf, von dort über den Schneeberg – ja, oben drüber!! – bis zum Grundlsee. Ein wundervolles Panorama, noch nie hatte ich die Berge so schön und nah von oben gesehn. Immer wieder ganz viel Erklärungen und immer mal wieder der Zauberspruch „your control"… Nach knapp 2 Stunden waren wir wieder zurück, und für mich gab's nur noch eine Frage – „wann kann ich mit dem Kurs anfangen"… 1 Woche später war ich im Club eingeschrieben und eine weiter halbe Woche später hatte ich meine erste Flugstunde mit meinem Fluglehrer.


Heute war meine 4te Stunde, ich hatte meine ersten beiden selbstständigen Starts, und diese wunderbare Euphorie und gleichzeitige Ruhe ist nicht aufzuhalten. Die Theorie dazu fällt mir nicht allzu schwer, vieles das ich in meiner Jugend aus Neugier gelernt hab, kommt wieder und alles fügt sich zusammen. Und nach jeder Landung, nach jedem Abstellen des Motors, ist die Vorfreude auf den nächsten Flug…


0
Trondheim - Strausberg - Wr. Neustadt Ost - Ein ne...
IFR-Ausbildung als Spätberufener - ein Erfahrungsb...
 

Kommentare 2

Axel der Aerotekt
Axel der Aerotekt am Samstag, 02. Juni 2018 13:30

Lieber Speedy Cris,

die G´schicht kommt mir irgendwie bekannt vor ....
Bitte schreib so spannend weiter, und lass und alle bis zum dicken Ende teilhaben!

LG Axel der Aerotekt

PS: ... und eventuell drüber hinaus, denn früher oder später kommen dann die Reiseberichte, und anderer Stoff, aus dem die Träume sind.

Lieber Speedy Cris, die G´schicht kommt mir irgendwie bekannt vor ;) .... Bitte schreib so spannend weiter, und lass und alle bis zum dicken Ende teilhaben! LG Axel der Aerotekt PS: ... und eventuell drüber hinaus, denn früher oder später kommen dann die Reiseberichte, und anderer Stoff, aus dem die Träume sind.
Axel der Aerotekt
Axel der Aerotekt am Samstag, 02. Juni 2018 13:33

Lieber Speedy Cris,

die G´schicht kommt mir irgendwie bekannt vor ....
Bitte schreib so spannend weiter, und lass uns alle bis zum dicken Ende teilhaben!

LG Axel der Aerotekt

PS: ... und eventuell drüber hinaus, denn früher oder später kommen dann die Reiseberichte, und anderer Stoff, aus dem die Träume sind.

Lieber Speedy Cris, die G´schicht kommt mir irgendwie bekannt vor .... Bitte schreib so spannend weiter, und lass uns alle bis zum dicken Ende teilhaben! LG Axel der Aerotekt PS: ... und eventuell drüber hinaus, denn früher oder später kommen dann die Reiseberichte, und anderer Stoff, aus dem die Träume sind.
Gäste
Mittwoch, 16. Januar 2019

AUTOR

ein von Kindesbeinen an flugbegeisterter, der auf ...

AKTUELL

01 Oktober 2018
Ausbildung
Geschafft? Nun ja, der letzte Stand war, dass noch dre...
01 September 2018
Ausbildung
Neue Meilensteine ​haben sich ja im letzten Blog schon...
03 August 2018
Ausbildung
Ein(?) Schritt nach dem Anderen...... und mein Blog hier hi...