Please enable JS

Medical - Flugtauglichkeits Zeugnis für den PPL-A

MEDICAL
FLUGTAUGLICHKEIT
 
Für den Privatpilotenschein PPL(A) benötigst Du ein Flugtauglichkeitszeugnis (Medical) nach EASA PART-MED Klasse 2.
 
Flugtauglichkeit Klasse 1 ist für Berufspiloten.
 

Zur Erstuntersuchung musst Du einen Augen- & HNO Facharztbefund mitbringen. Diese müssen durch von einem von der Luftfahrtbehörde zugelassenen Facharzt ausgestellt werden.

Allgemein ist zu sagen, daß Privatpiloten einen "normalen" allgemeinen Gesundheitszustand sowie ein "gutes" Seh- und Hörvermögen aufweisen müssen.

Die Flugtauglichkeit wird durch den Fliegerarzt festgestellt. Infos über die Fliegerärzte in Österreich bekommst Du bei der Austrocontrol. Oder gleich hier: Liste flugmedizinische Sachverständige (PDF  ).


ERST UNTERSUCHUNG

Bei der Erstuntersuchung wird besonders viel Wert darauf gelegt, daß Du keine eventuell versteckten Krankheiten hat.

Du musst für den Privatpilotenschein eine durchschnittliche gute Gesundheit vorweisen, keine Eignung für die Astronauten- oder Kampfjetausbildung. Auch Brillen sind kein Problem.

Die exakten fliegerärztlichen Anforderungen findest Du in den Aircrew Part-Med Regulations bei der European Aviation Safety Agency EASA.

Oder Du ladest den Text hier direkt runter - die relevanten Stellen für Privatpiloten befinden sich auf den Seiten 29-40 in Section 3 Specific requirements for class 2 medical certificates (PDF  ).

Umfang der Erstuntersuchung

Für das Medical Class 2 für Deinen PPL(A) wird auf folgende Themen bei der Untersuchung besonders eingegangen::

#Untersuchung
1AnamneseAufnahme der Krankengeschichte
2Physikalische UntersuchungUmfasst die Inspektion (=Betrachtung), die Palpation (=das Abtasten), die Perkussion (=das Abklopfen), die Auskultation (=das Abhorchen) verschiedener Organe, eine Überprüfung der Beweglichkeit der Wirbelsäule und der Gliedmaßen, das Prüfen der Reflexe und mehr.
3SinnesorganeAuge und Ohren spielen eine besondere Rolle in der Tauglichkeitsbeurteilung.
4LaboruntersuchungUntersuchung von Blutwerten.
5UrinuntersuchungUntersuchung von Urinwerten.
6RR-MessungWird 2 x gemessen.
7EKGZeichnet die Herzstromkurve auf und lässt Schlüsse auf die Funktionstüchtigkeit des Herzens zu.
8LungenfunktionstestEs gibt die einfachere Form (Peakflow) und die kompliziertere Art (Spirographie).
9HörtestDer Proband muss aus 2 Metern Entfernung mit dem Rücken zum Untersucher mit jeweils einem Ohr Konversationssprache verstehen.

MEDICAL - GÜLTIGKEITSDAUER

Je nach Lebensalter musst Du Dein PART-FCL Medical (Klasse 2) jährlich, alle 2 Jahre oder nur alle 5 Jahre verlängern:

5
Jahre bis zum 40. LebenJahr
2
Jahre über dem 40. Lebensjahr
1
Jahr ab dem 50. Lebensjahr

UNTAUGLICHKEIT

Aus folgenden Gründen kannst Du auf jeden Fall mit Untauglichkeit für den Pilotenschein rechnen:

  • Alkoholismus
  • Angina Pectoris
  • Blutgerinnungsstörungen (angeboren / medikamentös)
  • Epilepsie & unklare Anfälle von Bewusstseinsverlust
  • extremer Formen von Fettsucht
  • Hypertonie über 160/95
  • insulinpflichtige Fälle von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • psychotischen Erkrankungen wie Schizophrenie, schwere Depression
  • schweren Persönlichkeitsstörungen
  • Suchterkrankungen

FARBSEHSCHWÄCHE

Gerade bei Männern tritt desöfteren Farbsehschwäche auf. Diese ist aber kein Hindernis, zumindest den Privatpilotenschein zu machen.

Farbschwache PPL-Piloten können somit am Tage ohne Einschränkung fliegen, nur Nachtflug und Instrumentenflug (und  somit auch der Berufspilotenschein CPL/ATPL) ist ausgeschlossen.

Die Farberkennung wird nach den EASA-Regulations mit den Farbtafeln nach Ishihara oder am Anomaloskop (nach Nagel) oder mit einer Signallaterne geprüft. Nach bestandendem Praxistest erhälst Du ein eingeschränktes Medical.


 

Ich möchte einen
SCHNUPPERFLUG MACHEN!