Donnerstag, 14. Mai 2020
  16 Antworten
  4K mal gesehen
  Abonnieren
Hallo Fliegerkollegen!
Ich habe im Februar meine PPL bekommen und wollte mich bei den erfahrenen oder auch nicht erfahrenen Pilotinnen und Piloten mal erkundigen, ob es Tipps für schöne VFR Routen in Österreich gibt. (Bzw schöne Spots zum überfliegen):)
Liebe Grüße und gesund bleiben,Marcel
vor etwa 2 Jahren
·
#3202
Vielen vielen vielen Dank für die ganzen Tipps!

Mein erster Flug nach erhalt des Scheines war vom Spitzerberg LOAS über Graz LOWG nach Portoroz LJPZ. Das kann ich auch sehr empfehlen!

PS: Das Restaurant direkt am Flugplatz hat ausgezeichnetes Essen zu einem unschlagbaren Preis. (Probiert die Calamai :p )
vor etwa 2 Jahren
·
#3201
Herbert, was meinst Du mit ‚Papier‘ ?

LG Axel der Aerotekt
vor etwa 2 Jahren
·
#3200
Hallo Marcel, erstmal Gratulation zur PPL! Vielleicht solltest Du erst mal klein anfangen Herbert der SNKF

Auch Zwerge haben klein angefangen!

LG Axel der Aerotekt
vor etwa 2 Jahren
·
#3199
Und dann wäre da noch der Klassiker: Dobersberg / LOAB.
Dort muss man als Ostösi gewesen sein, sonst gilt's nicht.
Auch wegen dem Weg durchs Waldviertel: Ein Haus, ein Baum, ein Wald, ein Haus, ein Baum, ein Wald, ein Haus, ein Baum, ein Wald, ...
Und das ganze nur mit Papier, Kompass und Stoppuhr. Ok, nein. Spaß.
vor etwa 2 Jahren
·
#3198
Hallo Marcel, erstmal Gratulation zur PPL!

Vielleicht solltest Du erst mal klein anfangen und Deine Erfahrungen langsam steigern. Der Großglockner läuft nicht davon. Und wenn doch, ist es Deine kleinste Sorge, noch nicht darüber geflogen zu sein.

Versuchs mal mit einer Runde um Wien ohne CTR. Ist zwar im N etwas öd, aber dafür eine nette Übung (keine aufdringlichen Navigationsmerkmale).

Auch durch die Wachau zu fliegen, ist immer wieder ein Erlebnis. Achtung, am östlichen Ende liegt LOAG ziemlich nahe, da könnte viel Blech und Plastik in der Luft sein.

Blue Skies,
Herbert der SNKF
vor etwa 2 Jahren
·
#3197
Also, ich kann auch sehr einen Flug über den Großglockner empfehlen: ... Achtung auf die Dichtehöhe vor allem in Zell am See! Das haben schon viele unterschätzt. Volltanken, und dann bei 35°C starten wollen...
Mit einer Katana, womöglich noch der mit 80 PS Rotax, würde ich das aber nicht empfehlen, das sollte schon ein etwas agileres Flugzeug sein, besonders im Sommer (worauf Dur ja ohnehin verweist).


Ja eh, mit 80PS über den Glockner wird eine Challenge - wie generell ein Flug über die Hohen Tauern wettertechnisch (u.a. wegen Wind / Lees) entsprechend geplant werden sollte. Aber vielleicht fliegt der Marcel ja auch noch andere Muster...?

Toll wären hier im Forum ein paar weitere Streckenempfehlungen, idealerweise auch mit Fotos?

Hat da wer was - vielleicht auch Empfehlungen von Piloten, die ihre lokalen "Best Of"-Strecken posten möchten?

Könnte man ja auch eine eigene Rubrik dafür einrichten. Best of VFR in den Alpen... o.ä.
vor etwa 2 Jahren
·
#3196
PPS: übrigens überfliegt man auf der Route übe den Glockner von Nord nach Süd ein Minenfeld an Nationalparks. Deren Gesetze sind wiederum ein ziemliches Durcheinander. Referenzen dorthin direkt in der digitalen Luftfahrtkarte der ACG:
Nationalpark Hohe Tauern
Es ist aber alles halb so wild, solange man nicht knapp über die Gipfel schrammt, nur anschauen sollte man sich die Nationalparks schon. Perfekt zu sehen, v.a. während des Fluges, auch auf sämtlichen Rogers Data Karten für AirNavigation und Sky Demon et al
Rogers Data Karten

LG Axel der Aerotekt
vor etwa 2 Jahren
·
#3195
Also, ich kann auch sehr einen Flug über den Großglockner empfehlen: ... Achtung auf die Dichtehöhe vor allem in Zell am See! Das haben schon viele unterschätzt. Volltanken, und dann bei 35°C starten wollen...

Mit einer Katana, womöglich noch der mit 80 PS Rotax, würde ich das aber nicht empfehlen, das sollte schon ein etwas agileres Flugzeug sein, besonders im Sommer (worauf Dur ja ohnehin verweist). Als Destination zum Auftanken kann ich Lienz empfehlen, das hat zwar auch nur 620 m Piste, dafür aber zumindest Asphalt, und Nötsch nur Gras, auch wenn´s um 90 mehr sind.

LG Axel der Aerotekt

PS: LOKL (Lienz) ist für uns immer das ideale Sprungbrett für Flüge über die Dolomiten, die überhaupt zu den schönsten Flugrevieren in den Alpen zählen, und weiter Richtung Oberitalien, Schweiz und Frankreich. Und die erste Station am Heimflug, wo man wieder Deutsch redet (so eine Mischung aus Tirolerisch und Kärntnerisch .... )
vor etwa 2 Jahren
·
#3193
Also, ich kann auch sehr einen Flug über den Großglockner empfehlen:
Vom Spitz nach Zell am See, dort Zwischenstopp.

Von dort dann auf entsprechende Höhe raufschrauben und entlang der Hochalpenstraße rüber nach Kärnten - sehr beeindruckend. Aber gut vorher planen - Wetter und so...

Dann z.B. Zwischenstopp in z.B. Nötsch im Gailtal. - ein super Setting, neben dem Dobratsch.

Anschließend zurück über Mur/Mürztal Semmering zum Spitz.

Ein toller Tagesausflug.

Achtung auf die Dichtehöhe vor allem in Zell am See! Das haben schon viele unterschätzt.
Volltanken, und dann bei 35°C starten wollen...
vor etwa 2 Jahren
·
#3185
Wow Danke Alex der Aerotekt ... Kannst du mir mit der genauen Typenbezeichung weiterhelfen?

(mit der Zeit lernt man, Andeutungen derart zu patzieren, dass man die erwünschten Fragen bekommt)

Na dann:
Im Lauf der Achtzigerjahre hat Socata (heute zum Daher - Konzern gehörend) die sogennannte 'Série Caraïbes', also die 'Karibische Serie' - wegen der Typenbezeichnungen - von GA-Flugzeugen entwickelt, zuerst die Socata Tobago TB10, dann die TB9 Tampico, dann die TB 20 Trinidad, TB 200, und TB 21, die sich allesamt i.W. nur durch die Motorisierung unterschieden haben (Lycoming O320, O360, iO 360, iO50, TiO540). Die Kabine war in allen Mustern von der Geometrie her gleich, und ist in ihrer Klasse jedenfalls die breiteste (daher schafft man den Corona-Meter in ihr mit ein bissl gutem Willen auch tatsächlich, während man in fast allen anderen Mustern enger sitzt, oft wesentlich enger).

Da ganz offensichtlich Citroën-Designer mit am Werk waren, bekam sie schnell das Pseudonym: 'Das Fliegende Sofa', da nicht nur das Platzangebot, sondern auch die bequemen Sitze (mit legendärem Citroën-Plüsch bis hin zu weichem Leder mit üppiger Polsterung) zu einem ähnlichen Komfort führten, wie weiland in den Oberklasse-Citroën´s. Das macht sich übrigens auf der anderen Seite etwas unangenehm im Eigengewicht der besser ausgestatteten TB´s bemerkbar.

Die TB´s sind allesamt Fünfsitzer, allerdings stösst man da heutzutage bald an unangenehme Grenzen. Damals wurde der Flieger für Normalgewichtige, also Männer mit maximal 76 - 78 kg, dem damaligen Durchschnittsgewichtin den Achtzigern, ausgelegt. Mit dem heutigen Durchschnitt von 80 kg würde es sich zwar immer noch vollgetankt ausgehen, aber wir müssen feststellen, dass der durchschnittliche, (jedenfalls männliche) Fluggast heute nicht selten ein Prachtexemplar von hundert Kilo aufwärts ist. Daher sind die TB´s, wie ohnehin auch alle einschlägigen dieser Kategorie, eigentlich nur mehr Dreisitzer, wenn solche stark übergewichtige Herrschaften mitfliegen.

LG Axel der Aerotekt

PS: Jedenfalls kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass man bei einer Reichweite von 4,5 - 5,0 Stunden trotzdem entspannt aussteigt, während man jemanden, wie mich, nach der gleichen Zeit aus einer Katana vermutlich erst herausheben, und hernach etappenweise wieder aufrichten müsste. (zur Spezies 'homo semi-erectus' gehörend, w.d.L.s.)
Allerdings ist eine Endurance von 4 - 5 Stunden lulubedingt, und aufgrund drohenden, gefährlichen Absinkens des Koffeinspiegels ohnehin rein theoretisch
vor etwa 2 Jahren
·
#3182
Wow Danke Alex der Aerotekt für die ausführliche Antwort! Ich fliege mit einer Diamond DA20:)
¡De nada! Naja, wenn Du mit einer DA20 fliegst, dann passen diese Routen eh, denn für längere sollte man vielleicht doch eine etwas bequemere Reisemaschine nehmen. LG Axel der Aerotekt PS: gut, ich gebe zu, in jüngeren Jahren hält die Wirbelsäule und das Steißbein auch noch mehr aus, als in meinem Greisenalter. Daher bevorzuge ich ein Muster, das damals auch 'das fliegende Sofa' genannt wurde ;-)


Puh da bin ich leider überfragt... Kannst du mir mit der genauen Typenbezeichung weiterhelfen?
vor etwa 2 Jahren
·
#3177
Wow Danke Alex der Aerotekt für die ausführliche Antwort! Ich fliege mit einer Diamond DA20:)

¡De nada!
Naja, wenn Du mit einer DA20 fliegst, dann passen diese Routen eh, denn für längere sollte man vielleicht doch eine etwas bequemere Reisemaschine nehmen.

LG Axel der Aerotekt

PS: gut, ich gebe zu, in jüngeren Jahren hält die Wirbelsäule und das Steißbein auch noch mehr aus, als in meinem Greisenalter. Daher bevorzuge ich ein Muster, das damals auch 'das fliegende Sofa' genannt wurde ;-)
vor etwa 2 Jahren
·
#3176
Wow Danke Alex der Aerotekt für die ausführliche Antwort!

Ich fliege mit einer Diamond DA20:)
vor etwa 2 Jahren
·
#3175
Servus, Danke! Meine HB ist LOAS (Spitzerberg)

Servus Marcel,

willkommen in unserem Forum!

Meine Homebase ist LOAN, daher müsstest Du meine 'usual suspects' etwas modifizieren, macht aber wenig Unterschied, LOAS-LOAN wird das Ganze halt um ein paar Minuten verlängern oder gegebenenfalls sogar verkürzen, wenn Flugzeiten dabei stehen:

• Der Klassiker wäre zB ca. eine Stunde von LOAN (Wr. Neustadt) aus, rund um Schneeberg, Rax, Schneealpe, (oder alternativ zum Ötscher, Mariazell, ca 70 min.), zurück über Semmering, Türkensturz, Seebenstein, Pitten zurück nach LOAN.

• Die "Wienrunde", von LOAN genau nördlich, quer über die Piste 11/29 von LOWW - Wien Schwechat, dann der Sichtflugstrecke der Donau entlang bis etwa Klosterneuburg, und von dort südlich über Wienerwaldsee, Berndorf zurück nach LOAN. Diese Route kann man nur mit Vorbehalt planen, denn man braucht die Freigabe von LOWW, da der Flug mitten durch deren ansonsten gesperrte Kontrollzone führt, und manchmal abgelehnt wird. Daher hat man immer einen Plan B, zB die erste Route in der Tasche.

• Bei ca. eineinhalb Stunden kommt man, zusätzlich zu den vorstehenden Punkten, schon entlang des aussergewöhnlich schönen, hochalpinen Hochschwab zum ebenfalls sehr sehenswerten Erzberg, oder auch in die schöne Wachau, bis etwa Melk und wieder zurück.

• Bei ca. zweieinhalb Stunden kommt man dann zusätzlich schon zB zum Grimming, durchs Auseerland (Auseer See, Hallstädter See usw.) oder sogar noch über den Dachsteingletscher. Damit hätte man dann die überhaupt schönste Ecke Österreichs besucht. Eine Zwischenlandung am Fuss des Grimming mit Kaffeepause wär da auch drin (nur mit zusätzlicher Landegebühr von 21.- EUR für Flieger < 2000 kg).

• bei ca. drei Stunden könnte man eine ähnliche Route noch über die Seenlandschaft des Salzkammergutes (zB den Traunsee hinauf) am Hin- oder Rückflug verlängern. Und die Berge sind halt bei uns das spektakulärste Revier.

Das sind so meine Standardrouten von Wien / Wiener Neustadt aus, die man in 1-3 Stunden machen kann. Wenn Dir dann nach mehr gelüstet, geht´s natürlich Richtung W oder SW weiter, wenn Du einmal so weit sein solltest, dann gibt’s genauso die Standardrouten in alle möglichen Destinationen im Ausland, sobald die Grenzen wieder offen sind.

Viel Spass, und auch von mir ein hgerzliches Willkommen in unserer Runde!

LG Axel der Aerotekt

PS: Womit fliegst Du denn so? Davon hängen natürlich auch die Routen ein bissl ab
vor etwa 2 Jahren
·
#3174
Servus, Danke!

Meine HB ist LOAS (Spitzerberg)
vor etwa 2 Jahren
·
#3173
Willkommen im Pilotenforum, Marcel!

Wo ist Deine Homebase, von welchem Flugplatz startest Du üblicherweise? Dann können Dir die Anderen leichter Tipps geben :)

lG, Alex

  • Seite :
  • 1
Noch keine Antwort derzeit.
Deine Antwort
Du kannst eine Umfrage zu Deinem Beitrag hinzufügen:
Antwort zur Abstimmung