Dienstag, 26. Mai 2020
  1 Antworten
  2.8K mal gesehen
  Abonnieren
In der EASA-Community hat ein österreichischer (?) PPL-Eleve die Frage gestellt, ob er für ein österreichisches Funksprechzeugnis die Prüfung(en) auch nur in Englisch ablegen kann, oder die deutsche jedenfalls obligatorisch ist. Welches der drei Zeugnisse er anstrebt, hat er nicht gesagt. Aber zB das AFZ nur in Englisch kann ich mir nicht vorstellen, genauso wenig wie die Anerkennung eines anderen innerhalb EASA (UK odgl) durch die ACG.
Weis jemand, ob es für den Knaben einen Workaround gibt? Was sagen die Experten der AOPA?LG Axel der Aerotekt
PS: Im fall er ein Australier odgl. wäre, hätte er ja auch beim LPC hierzulande keine Chance auf einen Level 6, wie wir wissen ....
vor etwa 2 Jahren
·
#3228
Akzeptierte Antwort
Wurde dank einem Mitglied (aus der AOPA Vorstandsrige), das hier mitliest, aber nicht mitschreibt, in einem Telegram persönlich an mich gelöst.
'Im ösiland englisch und deutsch in DE kann auf Deutsch verzichtet werden.'

Vielen Dank,
LG Axel der Aerotekt

PS: Hab dem anfragenden Kollegen geraten, trotzdem wenigstens beim LPL Level 4 in Deutsch zu machen, sonst darf er auf einer ganzen Reihe von hiesigen und deutschen Plätzen nicht landen
vor etwa 2 Jahren
·
#3228
Akzeptierte Antwort
Wurde dank einem Mitglied (aus der AOPA Vorstandsrige), das hier mitliest, aber nicht mitschreibt, in einem Telegram persönlich an mich gelöst.
'Im ösiland englisch und deutsch in DE kann auf Deutsch verzichtet werden.'

Vielen Dank,
LG Axel der Aerotekt

PS: Hab dem anfragenden Kollegen geraten, trotzdem wenigstens beim LPL Level 4 in Deutsch zu machen, sonst darf er auf einer ganzen Reihe von hiesigen und deutschen Plätzen nicht landen
Noch keine Antwort derzeit.
Deine Antwort
Du kannst eine Umfrage zu Deinem Beitrag hinzufügen:
Antwort zur Abstimmung