Samstag, 07. Januar 2023
  0 Antworten
  245 mal gesehen
  Abonnieren
Ohne den fundamentalistischen Glaubenskrieg unter Piloten, die entweder auf´s iZeugs, oder auf ihre geliebten Androiden schwören, aber am jeweils anderen Produkt kein gutes Haar lassen, befeuern zu wollen, kann ich nicht umhin, festzustellen, dass das iPhone/iPad in der Fliegerei wieder einmal die Nase vorn hat.

Aber lest selbst:


Wie Sie Ihren Standort von einem iPhone 14 über Satellit freigeben

Dank der jüngsten Entwicklungen im Bereich der Satellitenkommunikation beginnt für uns eine neue Ära der Kommunikation. Satellitentelefone gibt es zwar schon seit Jahrzehnten, aber die begrenzte Bandbreite und die hohen Kosten für den Dienst beschränkten ihre Verwendung auf einige wenige Nischenanwendungen, wie sie vom Militär, von Abenteurern ohne Netzanschluss und von Gulfstream-Jetsettern benötigt werden.

In den letzten Jahren haben mehrere preisgünstige Satellitenkommunikationsgeräte wie der Garmin inReach Messenger und das AirText-System Einzug in die allgemeine Luftfahrt gehalten, aber sie erfordern immer noch spezielle Hardware und ein kostenpflichtiges Abonnement. Beide Systeme sind zwar mit dem Iridium-Satellitennetz verbunden, das Telefongespräche und Internet mit geringer Bandbreite unterstützt, aber diese beiden Produkte sind ausschließlich für Textnachrichten und SOS-Warnungen konzipiert.

Der Starlink-Satellitenkommunikations- und Internetdienst von SpaceX macht ebenfalls große Fortschritte, nachdem mehr als 3.000 Satelliten im erdnahen Orbit stationiert wurden, aber dieses System erfordert (vorerst) eine stationäre Antenne am Boden. Starlink plant die Auslieferung seines Luftfahrt-Empfängers für Flugzeuge für das Jahr 2023, aber die einmaligen Hardwarekosten von 150.000 Dollar liegen wahrscheinlich außerhalb des Budgets der meisten Piloten.

Das bringt uns zu Apple. Im Oktober brachte das Unternehmen das iPhone 14 auf den Markt und sorgte mit der Einführung einer neuen satellitengestützten Notfallkommunikationsfunktion für Aufsehen. Diese nutzt das Globalstar-Satellitennetzwerk, das auf Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn basiert, um Kommunikationsdienste mit geringer Bandbreite anzubieten. Unter der offiziellen Bezeichnung "Emergency SOS via Satellit" können iPhone 14 Nutzer via Satellit eine Verbindung zum First Responder Netzwerk herstellen, wenn sie außerhalb des Mobilfunknetzes sind. Der Dienst ist in den ersten zwei Jahren ohne Aufpreis inbegriffen und ist eine gute Versicherung für Piloten, die in abgelegenen Gebieten fliegen, und für Wanderer oder Reisende, die außerhalb des Mobilfunknetzes unterwegs sind (lesen Sie hier, wie dieser Dienst in einem kürzlichen Such- und Rettungsbericht aus Alaska zur Rettung eines Menschen eingesetzt wurde).

iPhone-14-satellite-172-scaled.jpg

Apple hat auch eine sekundäre Satellitenfunktion für iPhone-Benutzer integriert, mit der Sie Ihren Standort per Satellit mitteilen können, wenn Sie keinen Mobilfunkempfang haben. Dadurch wird Ihr Standort in der Find My-App auf dem iPhone aktualisiert, so dass andere Benutzer, denen Sie zuvor erlaubt haben, Ihren Standort in ihrer Find My-App zu verfolgen, sehen können, wo Sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden (oder befunden haben).

Um diese Funktion zu nutzen, öffnen Sie die Find My-App auf einem beliebigen iPhone 14-Modell und wählen Sie den Reiter "Ich" unten rechts. Daraufhin wird eine neue Option namens "Mein Standort via Satellit" angezeigt. Diese Funktion funktioniert nur, wenn du nicht mit einem Mobilfunk- oder Wi-Fi-Netzwerk verbunden bist, sodass du zunächst nur einen Informationsbildschirm siehst.

Um dies zu testen, sind wir mit einer Cessna 182 auf eine Höhe von 5.500 Fuß gestiegen und haben einen kurzen Überlandflug unternommen. Sobald wir uns weit genug vom besiedelten Gebiet von Cincinnati entfernt hatten und keinen Mobilfunkempfang mehr hatten, wurde die Satellitenortungsoption in der Find My App aktiviert. Außerdem werden die Buchstaben SOS anstelle der Balken für die Mobilfunkabdeckung links neben dem Batteriestatus am oberen Bildschirmrand angezeigt.

Nach dem Drücken der blauen Taste "Send My Location" (Meinen Standort senden) wird am unteren Bildschirmrand ein Statusfenster mit Anweisungen angezeigt, wohin Sie Ihr Telefon richten müssen, um eine Verbindung zu einem Satelliten herzustellen. Wir haben das Telefon etwa eine Minute lang in das vordere Fenster gehalten, woraufhin eine Meldung angezeigt wurde, dass der Standort in der Find My-App aktualisiert wurde. In der Bestätigungsmeldung wird darauf hingewiesen, dass Sie Ihren Standort nur alle 15 Minuten aktualisieren können. Die Funktion ist also im Wesentlichen auf einen Timer eingestellt, der Sie auf maximal 4 Aktualisierungen pro Stunde beschränkt.

Hier ein kurzer Überblick darüber, was Sie während der Interaktionen sehen werden:

iPhone-14-satellite-share-my-location-sportys.jpg

Auf der Empfängerseite müssen Ihre Freunde und Familienangehörigen auf die Registerkarte "Personen" unten links in der App "Meine Suche" gehen, Ihren Namen auswählen und dann den Punkt sehen, an dem Sie Ihren Standort freigegeben haben. Der Unterschied zur normalen Standortfreigabe besteht darin, dass eine Satellitenstandortmeldung angezeigt wird und ein Satellitensymbol neben dem Avatar erscheint.

Es sei darauf hingewiesen, dass Sie alle Personen, die Ihren Standort sehen können, im Voraus darüber informieren sollten, wie dies funktioniert und dass Sie Ihren Standort während eines Fluges vom Flugzeug aus freigeben möchten, um zu verhindern, dass sie denken, Sie befänden sich an einem abgelegenen Ort mit einem tatsächlichen Notfall (es werden keine Höhendaten übertragen).

ipad-receive-satellite-screen-mini.jpg

Wenn Sie ein iPhone 14 oder iPhone 14 Pro besitzen, sollten Sie diese Funktion unbedingt ausprobieren. Sie gibt Ihnen einen Einblick in die neuen Möglichkeiten, die Ihnen die Satellitenverbindung bietet, ohne dass Sie Ihr Budget sprengen müssen. Apple ist jetzt der Hauptkunde von Globalstar und hat 85 % der Netzwerkbandbreite für sich selbst reserviert, so dass wir davon ausgehen können, dass dies erst der Anfang der Expansion des Unternehmens in die Satellitenkommunikation ist.

2. Dezember 2022 von B. Koebbe
Noch keine Antwort derzeit.
Deine Antwort
Du kannst eine Umfrage zu Deinem Beitrag hinzufügen:
Antwort zur Abstimmung