Trondheim - Strausberg - Wr. Neustadt Ost

Die Auferstehung des Traums vom Fliegen
7 minutes reading time (1330 words)

Trondheim – Strausberg – Wr. Neustadt Ost - Endspurt?

2018-08-06-10.08.34

Neue Meilensteine 

​haben sich ja im letzten Blog schon angekündigt, andere passierten 'so nebenbei'.
Ja, es war soweit - mein erster Solo-Flug!! Was für ein Moment, und auch wenn er sich angekündigt hatte, so hat er doch ganz harmlos begonnen. Nach meiner Freigabe zum Solo-Flug war mein Wochenende ganz schön aufgewühlt, hab sogar Nachts von davon geträumt, allein zu fliegen. Dementsprechend gefasst war ich, als ich am Montag auf den Platz fuhr - dachte ich. Maschine raus aus dem Hangar, Vorflugkontrolle, Tanken, alles ganz normal - 'wie immer' halt. Das Wetter war auch gut - heiss und kaum Wind. Kurzes Briefing - wir wollen Platzrunden fliegen, damit ich auch mal Landungen ohne Seitenwind üben kann und 'naja, Funk kannst du ja schon, also geht das auch gleich mit' - natürlich 😉. Auch hier alles wie gehabt, Checkliste abgearbeitet und raus auf die 27, in die Platzrunde A(lpha). Alles ganz fein gelaufen, schön auf die Höhen geachtet und Touch-and-Go mit einer ganz passablen Landung. Dach in die Platzrunde B(ravo), die viel kleiner und somit 'schneller' ist - vor allem im Bezug auf die Tätigkeiten die zu tun sind - und auch hier, guter Anflug, ein bissl hoch (wie immer) und schnell (auch wie immer) aber gut abgefangen und gelandet. Und grad als ich die Klappen wieder auf Take-Off stellen will kommt von der Seite "du kannst mich da vorn dann bitte rauslassen..." - ähm, ja, ok... Da war er, der Moment, ganz unscheinbar. Also über Funk einen Full-Stop gemeldet, und über den Rollweg zurück zum Hangar - mit Herzklopfen, fast so wie am Tag meiner Hochzeit. Als mein FI ausgestiegen ist und mir noch 'viel Spass' gewünscht hat, war ich auf's Höchste angespannt. Dann, Haube zu, und ich allein im Flieger, und es war still...
Und noch bevor richtig Nervosität aufkommen konnte, Checkliste aus der Seitentasche und 'vor dem Start des Triebwerks', 'Start des Triebwerks' und 'nach dem Start des Triebwerks' abgearbeitet. Beim Tower angemeldet, immer noch Piste 27. Zum Rollhalt, Run-Up Check gemacht und dann 'Take Off on own descretion' - vorsichtig auf die Piste gerollt und Startaufstellung... Da war ich nun, ich, nur ich, sonst niemand, der letzte Augenblick, DER Moment. Gas langsam nach vorne geschoben, und runter von der Bremse - los gehts... 'Airspeed alive, 40, 45, 50, rotate...'

Ich weiss nicht mehr, ob ich das laut oder nur in meinen Kopf hinein gesagt hab, es war jedenfalls da. Die ersten Meter geflogen - allein geflogen, überwältigend! Dann gleich wieder, wie gewohnt die üblichen Handgriffe, After Departure Check, die Abflugzeit entgegengenommen und die große Platzrunde angekündigt - H(otel), L(ima) alles fein. Schon fast euphorisch in Reisekonfiguration Richtung M(ike) und wieder zurück über F(oxtrott) im rechten Queranflug zur ersten Solo-Landung, also wirklich Solo Solo, niemand mehr da, der helfen kann, nur ich. Auf meiner Schulter saß wieder mein FI und akribisch beobachtete ich den Geschwindigkeitsanzeiger und den Höhenmesser - 'nicht mehr als 65!!' höhrte ich ihn sagen, und ich hab mich dran gehalten. Erste Landung war ok, also ja ganz gut, ich war nicht 100% zufrieden, also nochmals in die Alpha. Die zweite Landung war besser, aber immer noch net super, also traute ich mich in die kleine Platzrunde, wo alles viel schneller ging. Auch hier war alles 'wie immer' - außer eben, dass es nicht 'wie immer war', denn ich war ja allein 😊
Nach insgesamt 5 Runden und 3 guten und 2 sehr guten Landungen 'Full-Stop'.

Als ich wieder am Hangar war, und den Motor ausstellte, war der erste Solo Flug vorbei, das Gefühl nicht - so ganz hatte ich's noch nicht realisiert. Glückwünsche vom Tower und auch vom FI halfen dabei, es doch sickern zu lassen. Ja, ich war das erste Mal allein in der Luft - und ich war stolz 😉

​Ich war so richtig euphorisch und hab all die Energie voll aufgenommen - und gleich als weiteren Ansporn genutzt. Denn als nächster Punkt stand die theoretische Prüfung an. Gelernt hab ich ja schon die ganze Zeit, aber nun ging's in Richtung Vorprüfung. Auch da muss ich sagen, war ich nicht zu 100% zufieden mit meiner Leistung, aber ich schaffte die 85% und durfte zur Prüfung zu ACG. Diesmal war die Überraschung nicht so groß, denn ich hatte ja eine Termin - so wie 13 andere Kandidaten auch. 0900 LT im IZD Tower wurden wir begrüßt und dann in den Lehrsaal gebracht. Einloggen und die letzten Infos noch bekommen, und dann gings los. Zu meiner positiven Überraschung war die Prüfung dann angenehmer als die Vorprüfung, da ich - bevor ich ein Fach abschließen musste, nochmals über alle gegebenen Antworten drüberschauen konnte und erst danach die finale Freigabe geben musste. Das gab mir noch extra die Möglichkeit jede Frage und Antwort zu lesen - ich neig(t)e nämlich teilweise dazu, nicht ganz genau zu lesen und dann überhastet eine Antwort zu geben, die sich dann als verkehrt herausgestellt hat. In dem Fall war's für mich einfacher und nach knapp 65 Minuten war's auch schon wieder vorbei. Fast so schnell, wie mein erster Solo Flug. Es war mehr als genug Zeit, aber irgendwie ging's recht gut von der Hand, und ich konnte ein Fach nach dem Anderen gut abarbeiten.
Danach fertig melden und abmelden. Von der sehr netten Dame die unsere Prüfung betreut hat hörte ich dann ein 'Gratuliere, sie haben bestanden' und bekam meine Unterlagen ausgedruckt. Auch hier - fast ganz zufrieden und ein gutes Gefühl machte sich in meiner Magengegend breit. Mir wurde klar, dass meine Lizenz immer näher rückte...

Nach einer kurzen Pause in Form von Urlaub, war der nächste Schritt geplant - Funkzeugnis; der letzte Schritt vor der Prüfung. Und da kam dann ein bissl Ernüchterung, denn was ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht wusste war, dass es da nur bestimmte, fixe Termine zur Prüfung gibt, und der nächste Termin, die früheste Möglichkeit also, war der 26. September  ☹ 
Das war unerwartet und hat mich erhlich gesagt schon ein wenig verärgert bzw. gestört. Ich war - und ehrlich gesagt bin's ja immer noch - richtig gut in Fahrt, die Dinge liefen wirklich gut, das Fliegen lief großartig, und ich war auch beim Lernen gut dabei. Dennoch mußte ich warten - und jeder der mich kennt weiss, dass das nicht unbedingt meine größte Stärke ist 😉

Sei's wie's sei, es ist halt nunmal so, und die positive Seite ist, dass ich so genug Zeit hab, mich auf die Prüfung vorzubereiten, zu üben, und mich auch - außerhalb meines fliegerischen Lebens - um Dinge zu kümmern, die in der letzten Zeit eher zu kurz gekommen sind.

Fliegerisch gab's dann noch ein weiteres Highlight - der Flug zu und von einem internationalen Flughafen, in meinem Fall Graz LOWG. Ich bekam von meinem FI den Auftrag, den Flug komplett vorzubereiten, mit Route, Planung, Sprit, Flugplan - tutto completti alles. War eine gute Übung, weil auch einige Notams wegen der EU-Ratspräsidentschaft ausgegeben wurden, und die auch berücksichtigt werden mussten.
Zurück am Flugplatz, Briefing mit meinem FI - diesmal in der umgekehrten Richtung, sprich ich briefe ihn. Danach Abflug mit Flugplan Richtung Graz und ca 40 Minuten später sind wir auch schon dort, gelandet, sehr sanft sogar 😊. Ein lustiges Gefühl mit einer Katana auf einer solch großen und breiten Piste zu landen und dann an den großen Brummern vorbei zu rollen. Auch der Rückflug ca 1 Stunde später war very smooth.

​Aktuell hab ich jetzt insgesamt 40 Stunden und 28 Minuten und 182 Landungen, in nüchtern betrachtet recht kurzer Zeit geschafft - mein FI ist zufrieden und bezeichnet mich als 'Prüfungsreif', und ich? Ja ich bin's auch. Was nun noch fehlt - abgesehn von den 4 Stunden und 32 Minuten - sind die Funkprüfung, der Dreiecksflug, den ich aber erst nach der erfolgreichen Funkprüfung machen kann, und dann der Prüfungsflug. Für den Dreiecksflug hat mein FI gemeint 'warum Wr Neustadt - Punitz - Krems - Wr. Neustadt? Wir könnten doch auch Wr. Neustadt - Maribor - Portoroz, Triest, Klagenfurt und zurück' - meine Stimme hat er  😉

Was bleibt, ist die Freude auf den nächsten Flug, das ist unverändert

0
Trondheim – Strausberg – Wr. Neustadt Ost - Wenn T...
Trondheim – Strausberg – Wr. Neustadt Ost - Wie im...
 

Kommentare 2

farqhan am Dienstag, 02. Oktober 2018 10:09
EasyDiscuss StackIdeas am Dienstag, 02. Oktober 2018 10:10
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 20. Oktober 2018
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

Sicherheitscode (Captcha)

AUTOR

ein von Kindesbeinen an flugbegeisterter, der auf ...

AKTUELL

01 Oktober 2018
Ausbildung
Geschafft? Nun ja, der letzte Stand war, dass noch dre...
01 September 2018
Ausbildung
Neue Meilensteine ​haben sich ja im letzten Blog schon...
03 August 2018
Ausbildung
Ein(?) Schritt nach dem Anderen...... und mein Blog hier hi...

NEWSLETTER

Alle Infos zur Privatpiloten-Ausbildung sowie Schnupperflüge an verschiedenen Flugplätzen.

PILOTEN

logo footer white 2 minDie Ausbildung zum Privatpiloten

© 1998 - 2018 PILOTEN.AT